Die offene vs. geschlossene Küche

stol_archiel

Die Küche gehört zu den wichtigsten Räumen in jedem Wohnbereich. Ihre Gestaltung ist von mehrere Faktoren beeinflusst. Wenn Sie die Küche planen, sollen Sie die individuelle Präferenzen, Wohnfläche, den Einrichtungsstil und Ihre Lebensumständen berücksichtigen.

Die wichtigste Frage lautet, ob die Küche in dem separaten Raum gestaltet wird oder mit dem Wohnzimmer integriert wird. Die beiden Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile.

In den modernen Wohnbereichen sind die Küche und das Esszimmer meist die integrale Teile des Wohnzimmers. Diese Alternative ist besonders ratsam in kleinen Wohnungen, die Zonierung des Wohnlandschaft schaff eine leichte, räumliche Atmosphäre. Das offene Raumkonzept schafft ein stimmiger Endeffekt nur dann, wenn Einrichtungsstil und Farben in dem gesamten Wohnambiente aufeinander abstimmt werden. An dieser Stelle soll man auch beachten, dass für die offene Küche sind nur die leise Geräte geeignet. Die unerwünschte Geräusche können den Gesamteindruck zerstören und die Erholung unmöglich machen.

Die nächste Vorteil des offenen Raumkonzepts ist die ungestörte Kommunikation, die Gäste und Bewohner können die Gespräche mit dem Koch ohne Schwierigkeiten führen. Man kann auch während der Küchenarbeit den Nachwuchs die ganze Zeit im Blickfeld haben. Dieses Aspekt kann auch für Nachteil gelten, weil die Gästen den Kochenprozess und ganzes dabei herrschendes Küchenchaos beobachten müssen.

In den sog. offenen Küchen sind die Kücheninseln oder Schwebetische eine empfehlenswerte Lösung. Die Inseln bietet einen extra Stauraum, die Oberfläche lässt sich als eine Arbeitsplatte, ein Esstisch in den engen Wohnbereich oder Schreibtisch für den Kinder verwenden, die zusammen mit der kochenden Mutter die Hausaufgabe erledigen können. Als die Bestuhlung eignen sich in diesem Fall die Hocker, die nicht nur komfortables Sitzen sondern auch ein hervorragendes Aussehen garantieren. Die Küchenschwebetische oder Kucheninselne dienen auch als eine optische Abgrenzung zwischen die Küche und das Wohnzimmer.

Wenn Sie mit der großen Wohnfläche verfügen, können Sie die Küche in einem separaten Raum gestalten. Diese Alternative überzeugt mit mehreren Vorteilen, unter einander muss man die Gerüchen und das Chaos, die während des Kochens entstehen nicht schwernehmen, sie bleiben in der Küche und die tellerfertige Speisen wandern zum Gästen. Außerdem gibt es in der geschlossenen Küche meistes mehr Platz, weil der ganze Raum ist an eine Funktion angepasst. Natürlich hängt sehr viel davon ab, ob in der Küche man auch ein Essbereich ausgrenzen muss.

Die Wahl zwischen die offene und separate Küche ist eine individuelle Sache. Die beiden Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile. Man muss sich einfach überlegen, welche Alternative erfüllt besser Ihre Bedürfnisse und Erwartungen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Die offene Küchen liegen im Trend, wirken ästhetisch und schaffen mit dem Wohnzimmer ein großzügiges Wohnambiente. Sie sind dagegen mehr anspruchsvoll in Pflege und emittieren die Gerüche und Geräusche für ganze Wohnfläche.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.